Verbindung suchenTickets kaufenLinien FahrpläneFragen & Anregungen

Verkehrsmeldungen EN Hoher Kontrast Suche

VVT startet mit Regiorad

Der VVT erweitert sein Mobilitätsangebot stetig - bei Bus und Bahn und kürzlich auch mit dem On-Demand Service REGIOFLINK. Jetzt kommt ein weiterer nachhaltiger Service dazu: das REGIORAD. Anfang Mai startet das VVT REGIORAD in gleich zwei Regionen auf beiden Seiten des Wilden Kaisers - in der Stadt Kufstein und der Gemeinde Ellmau. Mit diesen Mieträdern bietet der VVT eine Alternative für kurze Strecken für Einheimische und Gäste gleichermaßen.

Zu Fuß ist es zu weit? Das Auto rentiert sich nicht? Hätte ich doch ein Fahrrad…
 
Immer mehr Menschen sind von klimaschonender Mobilität begeistert, scheitern aber oft an der ersten und letzten Meile zu den Öffis oder dem Fehlen alternativer Angebote. Mit der Einführung des VVT REGIORAD gibt es in den Regionen Kufstein und Ellmau ab sofort eine neue Lösung. Die Stadt Kufstein mit urbanem Flair und vielen Studentinnen und Studenten ist geradezu prädestiniert für dieses Angebot. Die Gemeinde Ellmau verspricht sich besonders von Urlaubsgästen eine erhöhte Nutzung.
 
LHSt.in Ingrid Felipe: „Ein moderner öffentlicher Verkehr besteht schon längst nicht mehr nur aus Bus, Bahn und Tram. Für bestimmte Strecken braucht es flexible Alternativen, um die Mobilitätskette zu schließen. Mit den neuen 130 Regiorädern folgen wir unserem Mobilitätsmotto aus der Klima- und Nachhaltigkeitsstrategie „Vermeiden, Verlagern, Verbessern“ und bieten ab sofort für Alltags- und auch Freizeitwege eine klimafreundliche und gesunde Mobilität als Verbesserung des öffentlichen Verkehrs an.“
 
VVT Geschäftsführer Alexander Jug: „Mit dem REGIORAD erweitern wir unser Repertoire in Richtung ganzheitliches Mobilitätsangebot und schließen damit weiter örtliche und zeitliche Lücken. Besonders erfreulich ist, dass wir mit Kufstein und Ellmau gleich zwei spannende und motivierte Partner für unser Bike-Sharing finden konnten.“
 
Das VVT Regiorad eignet sich besonders dann, wenn die Strecke zu lang zum zu Fuß gehen ist, das Auto sich aber nicht rentiert, oder keine Parkplätze vorhanden sind. Außerdem bietet das Leihrad eine gute Lösung für die sogenannte erste und letzte Meile bei Penlderinnen und Pendlern. In allen Fällen unterstützt das REGIORAD eine gesunde und umweltfreundliche Mobilität. Morgens bei Regen mit dem Öffi zur Arbeit, nachmittags bei Sonnenschein mit dem REGIORAD zurück. Mit dieser Ergänzung des öffentlichen Verkehrs können weiter individuelle PKW-Fahrten reduziert und ein ganzheitliches nachhaltiges Mobilitätssystem gestärkt werden.
 
Das VVT REGIORAD wird von der Stadt Kufstein und vom Verkehrsverbund Tirol, der Gemeinde Ellmau und dem Tourismusverband Wilder Kaiser finanziert. Das Projekt wird vom Klima- und Energiefonds im Rahmen des klimaaktiv mobil Förderprogramms als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr sowie vom Land Tirol gefördert.
 
REGIORAD in Kufstein
Die 20.000 Einwohner Stadt mit ihren über 2.000 Studierenden bietet eine günstige Topografie zum Radfahren. Seit 2. Mai kann man nun eines von 110 Rädern an einer der 22 Rad-Stationen, die über die ganze Stadt verteilt sind mieten – schnell und unkompliziert per App.
 
Kufsteiner Bürgermeister Martin Krumschnabel: „Wir haben als erste Stadt Tirols bereits 2019 den Klimanotstand ausgerufen und bauen seitdem kontinuierlich die Angebote der umweltfreundlichen Mobilität aus. Neben dem flächendeckenden Beecar E-Carsharing steht nun der Bevölkerung ebenso ein dichtes Netz an Leihfahrrädern zur Verfügung. Wir ermöglich zudem allen Bewohner*innen und Beschäftigten in der Stadt kostenlose Fahrten über die KufsteinCard bzw. FestungsCard und leisten damit einen wichtigen Beitrag in der Verkehrswende.“
 
REGIORAD in Ellmau
In Ellmau - mit knapp 2.800 Einwohnern und seinem ländlichen Flair - punktet das REGIORAD vor allem bei Touristinnen und Touristen. Vom Dorf zur Bergbahn oder abends nach der Wanderung wieder ins Dorf retour radeln, zum Schwimmen ins Kaiserbad oder einfach eine Runde durchs Dorf drehen, um einen ersten Überblick zu gewinnen. Mit 3 Stationen und 20 Rädern werden in Ellmau drei der meist frequentierten Orte verbunden.
 
Geschäftsführer Tourismusverband Wilder Kaiser Lukas Krösslbuber : „Am Wilden Kaiser wollen wir innerregionalen Verkehr vermeiden, indem wir Gästen und Bürgern attraktive Alternativen zum eigenen Auto anbieten – getreu unserem Motto ‚Lebensqualität durch nachhaltigen Tourismus‘. Neben KaiserJet und Gästekarte=Fahrkarte für die Linienbusse setzt Ellmau nun auf das REGIORAD, das ideal für die kurzen, steigungsfreien Wege in und um Ellmau ist.“ 
 
Nextbike System 
Das VVT REGIORAD wird mit der Firma nextbike realisiert – damit wurde der europäische Bike-Sharing Marktführer ins Boot geholt. Gebucht wird über die nextbike App - damit kann nicht nur in Kufstein und Ellmau das VVT REGIORAD, sondern auch in Innsbruck und 300 anderen Städten in 25 Ländern weltweit ein Fahrrad ausgeliehen werden. Dabei profitieren Kundinnen und Kunden des VVT REGIORAD von Tarifkooperationen mit dem IVB Stadtrad, wodurch alle Jahresabos und Vergünstigungen in beiden Systemen anerkannt werden.
 
So funktionierts:
 
1. nextbike App aufs Smartphone herunterladen
2. REGISTRIERUNG: Die Registrierung ist kostenlos, lediglich zur Verifizierung deines Zahlungsmittels musst du ein Fahrtguthaben von 1 € hinterlegen, welches du später verfahren kannst.
3. AUSLEIHE: Scanne mit der nextbike-App den QR-Code am Rad und das Rahmenschloss öffnet sich automatisch. 
4. FAHRTPAUSE: Rad parken, ohne die Ausleihe zu beenden? Aktiviere dazu einfach den Fahrtpause-Modus in der App und schließe das Schloss.
5. RÜCKGABE: Stelle das Rad an einer offiziellen Station ab und drücke den kleinen Hebel am Rahmenschloss nach unten. Bei Rückgaben außerhalb der genannten Orte wird eine  Servicegebühr i.H.v. €20 erhoben.
 
Details unter www.vvt.at/regiorad
 
Kosten
Basistarif: Das REGIORAD für Gelegenheitsfahrerinnen und -fahrer kostet €1 für die erste halbe Stunde. Die zweite halbe Stunde kostet €2 und jede weitere Stunde €3. Es fällt keine Grundgebühr an.
 
Monatstarif: Für Vielfahrerinnen und -fahrer rentiert sich der Monatstarif um €9 pro Monat – damit sind die ersten 30 Minuten pro Ausleihe inklusive. Die erste weitere halbe Stunde kostet €1, jede weitere angefangenen Stunde €2.
 
Für Dauernutzerinnen und Dauernutzer eignet sich der Jahrestarif von €39 pro Jahr – dabei sind die ersten 30 Minuten pro Ausleihe inklusive. Und auch hier kostet die erste weitere halbe Stunde €1, jede weitere angefangene Stunde €2.
 
Öffi Stammkundinnen und Stammkunden (VVT, IVB oder KlimaTicket Österreich) haben einen Vorteil – für sie kostet der Jahrestarif REGIORAD nur €29. Freuen können sich außerdem Inhaberinnen und Inhaber einer KufsteinCard, FestungsCard sowie TVB Wilder Kaiser GästeCard, Bürger-, Staff- und FreizeitwohnsitzCard: Über die Partnerfunktion in der nextbike App können diese Karten verknüpft werden und die ersten 30 Minuten pro Ausleihe sind kostenlos, die zweite halbe Stunde kostet wieder €1 und jede weitere Stunde €2.
Mehr Infos zu den Tarifen unter VVT REGIORAD | original bike sharing
 
Weitere Zitate:
 
Verkehrsreferent Kufstein Stefan Hohenauer: „Als das Projekt eines Fahrradverleihsystems 2019 erstmals besprochen wurde, war die Begeisterung dafür in weiten Teilen der Stadtpolitik von Anfang an spürbar. Nun freuen wir uns besonders, dass nach langer Vorbereitung das VVT REGIORAD powered by Kufstein mobil Realität wird. Die Anstrengungen im e5-Programm und um die Mobilitätssterne des Landes Tirol werden damit fortgesetzt.“
 
Vizebürgermeister und Obmann Verkehrsausschuss Stefan Graf: „Kufstein mit seinem flachen Siedlungsraum eignet sich hervorragend zum Fahrradfahren und die Erfahrung aus anderen Regionen macht uns sicher, dass das REGIORAD auch bei uns ein voller Erfolg wird. Die Umsetzung weiterer, in den letzten Jahren vorbereiteter Projekte für den Radverkehr, stehen nun im Fokus der Stadtpolitik. So sollen die Verbindungen und Übergänge innerhalb Kufsteins, vor allem nach Zell, verbessert werden.“
 
Fotodownload am Ende der Seite

Kommunikation & PR Flora Oberhammer

f.oberhammer@vvt.at
t +43 699 12 45 42 10

Zurück