Verbindung suchenTickets kaufenLinien FahrpläneFragen & Anregungen

Verkehrsmeldungen EN Hoher Kontrast Suche

Öffi-Freizeittipp: Wanderung auf die Laponesalm

Nächster Halt: Kaspressknödelsuppe! Sarah von Liebreizend war für uns mit den Öffis zum Wandern im Gschnitztal unterwegs.

Fotonachweis: Sarah Eppacher, www.liebreizend.com

Das Gschnitztal ist ein Seitental des Wipptal und ein wahres Naturjuwel. In weniger als einer Stunde erreicht man das Bergsteigerdorf Gschnitz von Innsbruck aus mit den Öffis.

Die Fahrt durch die idyllische Landschaft ist schon ein Highlight an sich: unbebaute Wiesen, prächtige Berggipfel, die einen von der nächsten Bergtour träumen lassen und eine atemberaubende Landschaft später ist man am Talende angekommen. Die Station beim Gasthaus Feuerstein ist wohl auch eine der schönsten Haltestellen in ganz Tirol.

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Gasthaus Feuerstein. Von dort aus geht man entweder über den asphaltierten Fahrweg die knapp 300 Höhenmeter bis zur Alm oder man biegt nach einigen hundert Metern auf einen kleinen Waldweg ab. Gerade aufgrund des Fahrwegs und der kurzen Distanz ist die Wanderung auch ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Die Wanderung ist sogar mit dem Kinderwagen ohne Probleme zur bewältigen. Der Waldweg führt links am Gschnitzbach, hingegen der asphaltierte Weg an wunderschönen Bergwiesen vorbei. So empfiehlt es sich beispielsweise den Hinweg durch den Wald und den Rückweg über den Fahrweg zu nehmen.

Auf der Alm angekommen lässt sich das Mittagessen auf der Sonnenterrasse in vollen Zügen genießen. Köstliche Tiroler Hausmannskost erwartet einen und der Ausblick auf sämtliche 3000er der Stubaier Alpen lassen staunen. Für uns gab’s einen herzhaften Kasspressknödel und eine Frittatensuppe, sowie einen erfrischenden Hollundersaft gespritzt. Nach der stärkenden Pause auf der Alm machten wir uns langsam wieder auf den Rückweg zum Gasthaus Feuerstein. Nach gut 25 Minuten erreicht man die Haltestelle beim Gasthaus Feuerstein von wo in etwa jede Stunde ein Bus talauswärts fährt. Die Wanderung auf die Laponesalm ist ein wunderschöner Ausflug für Jung und Alt.

Tipp: Wer noch ein wenig Zeit mitbringt, bevor der nächste Regiobus in Richtung Steinach fährt, sollte unbedingt dem Mühlendorf einen Besuch abstatten. Das Mühlendorf in Gschnitz liegt unterhalb des beeindruckenden Sandeswasserfalls und man kann dort einiges darüber erfahren, wie die Menschen vor hunderten von Jahren noch traditionell Mehl hergestellt haben.
 

Anfahrt mit den Öffis

Von Innsbruck aus nimmt man zuerst den Regiozug S3 bis Steinach am Brenner und von
dort den Regiobus 4146 nach Gschnitz. Mit der VVT SmartRide App lässt sich die passende Verbindung ganz problemlos heraussuchen und über die VVT Tickets App können die Tickets sogar unkompliziert online
gebucht werden.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sarah Eppacher. Schauen Sie auch einmal bei Sarah am Blog unter www.liebreizend.com vorbei für mehr tolle Ausflüge und andere spannende Beiträge.

Zurück