05.04.2016
VVT SmartRider gefunden

Vl.: VVT GF Jörg Angerer, Gewinner Gertraud Erhart, Nicolas Metz und Daniel Hölzl sowie LHStv.in Ingrid Felipe. Foto: Michael Steinlechner.

Dem VVT ist die Bewerbung des öffentlichen Verkehrs ein wichtiges Anliegen - besonders junge Fahrgäste für die Öffis zu begeistern, ist dabei zentral. Im Rahmen des 1. Kreativwettbewerbs des VVT wurden deshalb sogenannte SmartRider in den Kategorien Design, Geschichte sowie Foto gesucht - und auch gefunden.
 

Zu gewinnen gab es für sehr kreative junge Menschen je einen Ski- oder Snowboardbauworkshop der Firma SPURart plus die smarten Bretter selbst. Ziel des Wettbewerbes war es, auf die Vorzüge der Anreise mit den Öffis in die Skigebiete aufmerksam zu machen. LHStv.in Ingrid Felipe und VVT Geschäftsführer Jörg Angerer überreichten den GewinnerInnen ihre Meisterwerke.

Öffis für die Freizeit
Öffentliche Verkehrsmittel werden häufig für den Weg zur Arbeit, in die Schule oder zum Lehrplatz genutzt. Für die Freizeit sind sie noch nicht so beliebt wie das Auto, obwohl die Vorteile klar sind: „Die Anfahrt ist entspannter als mit dem Auto, die Luft bleibt sauber und Tirols Straßen werden entlastet“, betont LHStv.in Ingrid Felipe: „Mein Ziel ist, dass möglichst viele TirolerInnen die Freiheit von Auto, Stau und Parkplatzsuche auch in der Freizeit lieben lernen und den Autoschlüssel gegen ein Öffi-Ticket tauschen.“

Der VVT SmartRide-Wettbewerb hat zur Bewerbung der Öffis für die Freizeit einen kleinen Beitrag geleistet: „Die TeilnehmerInnen waren sehr kreativ und haben gezeigt, wie cool unsere Öffis sein können“, erklärt VVT Geschäftsführer Jörg Angerer. Besonders die Anfahrt in die Skigebiete fällt mit den Öffis leicht, weil in den meisten Regionen Tirols gratis Skibusse fahren. Geplant und beauftragt werden sie übrigens meist durch den VVT: „Die Skibusse sind durch die Integration in das VVT Ticketsystem und Gratis-Mitnahmeregelungen mit Skiausrüstung für Einheimische und Gäste ein wichtiges Angebot.“

Was bitte ist ein SmartRider?
SmartRider sind Leute, die fast immer mit den Öffis anreisen, dadurch die Umwelt schonen und die VVT SmartRide App verwenden – die Fahrplanauskunft am Smartphone. Seit der Einführung im Jahre 2011 wurde die App in Tirol über 100.000 Mal auf mobilen Endgeräten installiert. Pro Tag werden in Tirol rd. 15.000 Abfragen durchgeführt. „Die VVT SmartRide App ist in Tirol eine etablierte Marke, deren Bekanntheit sich auch für die sogenannten SmartRider nutzen ließ“, erklärt Angerer.

Aufgrund der starken Marke der VVT SmartRide App war die Erweiterung auf SmartRider als smarte Öffi-Nutzer naheliegend und schlüssig: „SmartRide zieht den roten Faden vom Design zum eigenen Ski und führt auch ins Skigebiet.“

Stolze GewinnerInnen in drei Kategorien
Drei GewinnerInnen, zahlreiche Einsendungen in den Kategorien Design, Geschichte und Foto – das war der 1. Kreativwettbewerb des VVT. In der Kategorie Design musste ein Snowboard oder Ski mit SmartRide-Logo gestaltet werden. Wer lieber schreiben wollte, konnte ein persönliches Erlebnis mit den Öffis zu Papier bringen. Und in der Kategorie Foto sollte ein pfiffiges Bild geschossen werden. Die GewinnerInnen der jeweiligen Kategorie waren:

  • Design: Daniel Hölzl überzeugte mit dem Design über beide Skier.
  • Geschichte: Gertraud Erhart punktete mit ihrem frischen Gedicht.
  • Foto: Nicolas Metz schoss das spannendste Foto mit Skiern vor den Gleisen der Stubaital-Bahn.

Details zum Wettbewerb gibt es hier: Details

Film zum Ski- und Snowboardbauworkshop gibt es hier: