27.11.2015
Direktbus für Streik in Italien gerüstet

VVT-Direktbus

Bei der Pressekonferenz zum Fahrplanwechsel wurde eine Neuerung für den Direktbus Innsbruck–Lienz vorgestellt: Das intelligente Kapazitätsmanagement bei Überkapazitäten, das mit 13. Dezember 2015 zum Einsatz kommt. Da das iItalienische Verkehrsunternehmen SAD am 30. November streikt, wird die VVT Lösung bereits früher eingesetzt: Falls es zu Überkapazitäten in den Bussen durch den streikbedingten Ausfall der Züge kommt, werden zusätzliche Fahrzeuge aktiviert. Den OsttirolerInnen ist damit die Fahrt von und nach Osttirol gesichert.

 

Intelligentes Kapazitätsmanagement
Was bei betrieblichen Zwischenfällen sehr gut funktionierte, kommt nun mit 30. November 2015 erstmals zum Einsatz: Zusätzliche Fahrzeuge, die durch den ÖBB Postbus oder die Ötztaler Verkehrsgesellschaft bei erhöhten Fahrgastzahlen eingesetzt werden:

Falls es in der streikbedingten Lücke zu Überkapazitäten in den Bussen kommt, werden so rasch als möglich Ersatzfahrzeuge durch die Verkehrsunternehmen aktiviert. Der ÖBB Postbus und die Ötztaler Verkehrsgesellschaft sind mit ihren Bussen auf den Streik vorbereitet und den OsttirolerInnen ist die Fahrt im Bus gesichert.

Züge zwischen Franzensfeste und Innichen von Streik betroffen

Die Züge zwischen Lienz und Innichen sind NICHT vom Streik betroffen. Von Franzensfeste nach Innichen entsteht eine Lücke ab 7:50 Uhr bis 18:50. Von Innichen nach Franzensfeste entsteht eine Lücke ab 8:20 Uhr bis 18:20 Uhr. Folgende Züge fahren am Streiktag: