05.12.2016
Fahrplanwechsel 2016 in Osttirol

vvt-regiobus-lienz-foto-Lenzer-340x235.jpg

Am 11. Dezember 2016 ist europaweit Fahrplanwechsel, die Fahrpläne des Regionalverkehrs werden an den Fernverkehr angepasst und das Verkehrsangebot erweitert. In Osttirol gibt es ein verbessertes Busangebot mit einem neuen Regiobuskonzept: Die Stadtgemeinde Lienz erhält einen flotten Stadtbus und die umliegenden Gemeinden werden mit den Regiobussen an das Zentrum von Lienz angebunden. Drehscheibe für alle Busse wird der Bahnhof Lienz sein.

Öffis verbessern Lebensqualität

Öffentliche Mobilität geht stets mit höherer Lebensqualität einher: Bus und Bahn sind günstiger als der Individualverkehr, sie entlasten die Straßen und schonen die Umwelt. Elisabeth Blanik, Bürgermeisterin von Lienz, freut sich daher über das Mobilitätsplus in Osttirol: „Die Stadtgemeinde Lienz verfügt mit dem Angebot der neuen Regiobusse ganzjährig über eine innerstädtische Buslinie, wie sie auch in anderen Städten angeboten wird. Damit sind alle BürgerInnen auch ohne eigenes Fahrzeug schnell, sicher und günstig innerhalb des gesamten Stadtgebiets mobil.“

Gemeinden und Tourismus beteiligt

Dort, wo mehrere Partner am Ausbau des öffentlichen Verkehrs arbeiten, ist das Ergebnis meist besonders hochwertig. Der Regio Lienz ist nämlich die gelungene Zusammenarbeit der Stadtgemeinde Lienz, der Gemeinden Amlach, Tristach, Thurn, Gaimberg, der Lienzer Bergbahnen und des Tourismusverbandes Osttirol. „Öffentlicher Verkehr ist nie auf eine Gemeinde zu begrenzen, sondern immer als großes Ganzes zu betrachten“, betont VVT Geschäftsführer Alexander Jug. „In Osttirol wurde gezeigt, dass das Gesamtergebnis durch Zusammenarbeit besser ist. Daher gratuliere ich den Gemeinden und TouristikerInnen zum gelungenen Regiobuskonzept.“

Bahnhof wird Drehscheibe

Der Bahnhof Lienz wird mit 6 neuen Buslinien zur Mobilitätsdrehscheibe in Osttirol. Lienz erhält einen Stadtbus, die umliegenden Ortsteile rücken näher an die Bezirkshauptstadt heran. Alle Buslinien sind aufeinander abgestimmt; Fahrgäste können somit bequem am Bahnhof umsteigen. Sämtliche Maßnahmen wurden mit dem Planungsverband Lienz abgestimmt.

  • Mit der Linie 1 und 2 (Stadtbus) werden im 30-Minutentakt angebunden: Bahnhof Lienz, Moarfeldweg und Brixener Platz. Ankunft Linie 1 am Bahnhof zur Minute 53, Abfahrt zur Minute 30. Ankunft Linie 2 am Bahnhof zur Minute 25, Abfahrt zur Minute 00.
  • Mit der Linie 3 und 4 werden im 30-Minutentakt angebunden: Bahnhof Lienz, Amlach-Ulrichsbichl, Tristach-Tratte. Ankunft Linie 3 am Bahnhof zur Minute 54 oder 58, Abfahrt zur Minute 30. Ankunft Linie 4 am Bahnhof zur Minute 24, Abfahrt zur Minute 00.
  • Die Linie 5 wird im Stundentakt anbinden: Bahnhof, Michaelsplatz, Thurn-Rottmann, Bahnhof. Ankunft am Bahnhof zur Minute 24, Abfahrt zur Minute 00.
  • Die Linie 6 wird im Stundentakt anbinden: Bahnhof Lienz, Zettersfeldstraße, Gaimberg-Feuerwehr, Bahnhof. Ankunft am Bahnhof zur Minute 49, Abfahrt zur Minute 30.

Foto: V.l.: Elisabeth Blanik (Bürgermeisterin von Lienz), Andreas Knapp (Leiter der Verkehrs- und Angebotsplanung im VVT), Philipp Larch (Verkehrsplaner VVT). Bildnachweis: Stadt Lienz/Lenzer, Abdruck: honorarfrei.

 

Rückfragehinweis für MedienvertreterInnen
MMag. Philipp Jurschitz
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Verkehrsverbund Tirol GesmbH
Sterzinger Straße 3, 6020 Innsbruck
T. +43 699 12 45 41 80
E. presse@vvt.at


Rückfragehinweis für VVT KundInnen
VVT KundenCenter
Nähe regionaler Busterminal am Hauptbahnhof (Steig D)
Sterzinger Straße 3
6020 Innsbruck
T: +43 (0) 512 56 16 16
E. info@vvt.at