02.12.2016
Fahrplanwechsel 2016 in Hall

FPW-Hall

VVT, am 02.12.16: Mit Fahrplanwechsel, am 11. Dezember 2016 gibt es pro Jahr rd. 1,3 Mio. mehr Zugkilometer in Tirol und ein stark verbessertes Busangebot in Hall. Die Gemeinde Mils wird in den Regio Hall integriert, der Haller Stadtverkehr wird ausgebaut und weitere Ortsteile werden angebunden. Für die BewohnerInnen von Hall bringt das bessere Angebot eine höhere Lebensqualität. Fahrgäste werden gebeten, sich über die geänderten Fahrpläne zu informieren.

Kooperation macht Öffis besser
Durch die Zusammenarbeit von Mils und Hall konnte der Regio Hall auf ein hohes Qualitätsniveau gehoben werden. „Der Planungsverband Hall zeigt eindrucksvoll, dass es gemeinsam besser geht: Davon profitiert die Qualität des öffentlichen Verkehrs und damit steigt auch die Lebenqualität der Bevölkerung durch bessere Luft und weniger Autos auf den Straßen“; erklärt LHStv.in Ingrid Felipe. Mit dem neuen Regio Hall versucht die Stadt Hall dem Individualverkehr nämlich Konkurrenz zu machen: „In erster Linie ist hier der VVT zu nennen, der wieder mit zahlreichen Verbesserungen punktet“, betont Bgm.in Eva Maria Posch. „Die Stadtgemeinde Hall setzt dabei auf den Ausbau des Stadtverkehrs und auf kleinere umweltfreundlichere Busse. Mit dem gekonnten Anschluss an den Bahnhof haben wir die Haller Öffis gemeinsam wieder einen Schritt attraktiver gemacht.“ Bei der Integration von Mils in den Regio Hall war auch für den Milser Bürgermeister Peter Hanser Kooperation und Beteiligung das Gebot der Stunde: „Das Verkehrskonzept wurde im Verkehrsausschuss mit allen Fraktionen abgestimmt und die MilserInnen konnten ihre Wünsche und Ideen einbringen. Dank VVT haben wir nun eine gute Lösung für unsere Gemeinde.“

Details zum Regio Hall
Die Gemeinde Mils wird mit dem neuen Dorfbus (Linie 5) mit 37 Verbindungen täglich (Mo-Fr) über Mils Dreschtennen an den Bahnhof angebunden. Wieder direkt nach Innsbruck und nicht wie übergangsweise über den Bahnhof Hall fährt die Linie 504. Die Stadtbusse von Hall (Linie 1+2) werden ausgebaut und deren Linienführungen verbessert: Sie verbinden im Halbstundentakt (Mo-Fr) die Untere Lend sowie den Bahnhof Hall über das Kurhaus, Schönegg, Heiligenkreuz und die Trientlstraße. Neu angebunden wird das Siedlungsgebiet um die ehemalige Straub-Kaserne und das Schwimmbad.
 

  • Linie 1: 30-Minutentakt (Mo-Fr) zwischen Unterer Lend und Bahnof Hall. Ankunft am Bahnhof zur Minute 11/41.
  • Linie 2: 30-Minutentakt (Mo-Fr) zwischen Bahnhof Hall – Kurhaus – Schönegg – Heiligkreuz. Ankunft am Bahnhof zur Minute 9/39.
  • Linie 3: gleichbleibend mit Fahrplanwechsel zwischen Hall – Absam – Gnadenwald.
  • Linie 5 (Milser Dorfbus): 30-Minutentakt (Mo-Fr) zwischen Mils-Planitz – Dreschtennen – Bahnhof. Ankunft am Bahnhof zur Minute 11/41. Samstags: 60-Minutentakt, Ankunft am Bahnhof zur Minute 42.
  • Linie 4169: zwischen Mils und Völs bleibt mit Fahrplanwechsel erhalten, wird aber nicht mehr über den Bahnhof Hall geführt, sondern beschleunigt nach Innsbruck und Völs.

Öffi-Drehscheibe Bahnhof
Die Busse des Regio Hall schließen am Bahnhof an die S-Bahn und REX-Züge an. Damit geht es rasch nach Innsbruck oder ins Tiroler Unterland. Die S-Bahn- und REX-Taktung ändert sich um 7-8 Minuten.

S-Bahn Ankunft und Abfahrt in Hall NEU:

•    Innsbruck – Hall: Ankunft zur Minute 59, Abfahrt nach Innsbruck zur Minute 04.
•    Jenbach – Innsbruck: Ankunft zur Minute 45, Abfahrt zur Minute 46.
•    Innsbruck – Jenbach: Ankunft zur Minute 13, Abfahrt zur Minute 14.
•    Kufstein – Innsbruck: Ankunft zur Minute 15, Abfahrt zur Minute 16.
•    Innsbruck – Kufstein : Ankunft zur Minute 43, Abfahrt zur Minute 44.
REX Ankunft und Abfahrt in Hall NEU:
•    Wörgl – Innsbruck: Ankunft zur Minute 30, Abfahrt zur Minute 31.
•    Innsbruck – Wörgl: Ankunft zur Minute 29, Abfahrt zur Minute 30.

Tarifreform macht Lust auf Öffis
Mit der Tarifreform 2017 wird es für VVT KundInnen spürbare Entlastungen geben – die Tiroler Öffis sollen dadurch noch attraktiver werden. Besonders PendlerInnen werden von günstigeren Tickets profitieren: Kern der Tarifreform sind nämlich Netzkarten für die jeweilige Region und ganz Tirol. Ein Regions-Ticket wird zwischen 365 und 400 Euro im Jahr kosten, ein Tirol-Ticket zwischen 465 und 500 Euro im Jahr. Derzeit liegen die Preise bei vergleichbaren Strecken für regionale Tickets bei ca. 900 Euro und für tirolweite Tickets bei rd. 2.000 Euro pro Jahr.

Foto: VVT, Abdruck: honorarfrei.