27.01.2017
Jetzt kostenlos Sitzplatz im Direktbus von Lienz nach Innsbruck reservieren

VVT, 27.01.2017: Rund 12.300 Fahrten, 200.000 Fahrgäste und 2,2 Mio. km seit Einführung im Dezember 2013: Der Regioexpress 960X zwischen Lienz und Innsbruck ist mit 93% Pünktlichkeit ein Erfolgsprodukt. Verkehrsverbund Tirol (VVT) und das beauftragte Verkehrsunternehmen Ötztaler Verkehrsgesellschaft mbH (ÖVG) arbeiten dennoch ständig an der Verbesserung der KundInnenzufriedenheit: Mit 1. Februar 2017 wird erstmals im öffentlichen Buslinienverkehr in Österreich ein kostenloses Reservierungs-System angeboten.

Wunsch der Fahrgäste umgesetzt

Um die Servicequalität für Fahrgäste weiterhin zu verbessern, kommt auf Initiative des zuständigen Verkehrsunternehmens ein kostenloses Reservierungs-System: Die Ötztaler Verkehrsgesellschaft mbH (ÖVG) ist das beauftragte Verkehrsunternehmen und Anbieter des Reservierungs-Systems. „Besonders ältere Fahrgäste haben den Wunsch einer Sitzplatz-Reservierung an uns herangetragen“, erklärt ÖVG Geschäftsführer Franz Sailer. „Bei Klinikbesuchen oder anderen besonderen Terminen ist ein fixer Sitzplatz eine praktische Sache. Zusammen mit dem VVT wurde daher eine Lösung mit 1. Februar 2017 ausgearbeitet.“

  • Alle Fahrgäste mit gültigem Ticket können online unter folgendem Link kostenlos einen Sitzplatz reservieren: 960x.oetztaler.at bzw. www.oetztaler.at.
  • Auch telefonisch ist eine Reservierung mit einem Anruf bei der ÖVG unter 05254/3550 zu den Bürozeiten möglich (Mo - Fr: 8.00 - 17.00 Uhr).

Besondere Lösung für besondere Umstände

An besonders reisestarken Tagen hat im Regioexpress 960X in sehr seltenen Fällen nicht jeder Fahrgast einen Sitzplatz gefunden. „Mit der Sitzplatz-Reservierung im Regioexpress 960X bieten wir den Fahrgästen einen garantierten Platz und damit mehr Qualität im öffentlichen Verkehr“, erklärt VVT Geschäftsführer Alexander Jug. „Um zu verhindern, dass ein Bus ausgebucht wird, ist die maximal zulässige Anzahl der reservierbaren Sitzplätze auf 22 Sitze beschränkt; das entspricht 30% der Sitzplätze.“

Reservierungs-Systeme haben sich im öffentlichen Buslinienverkehr bisher nicht etabliert, weil dies die Fahrgastzahlen bisher nicht erfordert haben: Trotz der guten Auslastung des Regioexpress 960X sind in den Doppelstockbussen mehrheitlich genügend Sitzplätze frei. Zudem ist die Abwicklung von Sitzplatz-Reservierungen sehr komplex, wenn sie nicht an den Kauf eines Tickets gekoppelt wird. BesitzerInnen von Netzkarten wären damit ausgeschlossen. „Mit unserem neuen Reservierungs-System im Regio 960X wurde jedoch eine einfache Lösung für alle Fahrgäste mit einem gültigen Ticket gefunden, die sicherheitshalber einen Sitzplatz reservieren möchten“, freut sich Sailer.

Sitzplatz-Reservierungen werden vorerst nur im Regioexpress 960X angeboten. Sollte das Angebot gut angenommen werden, könnte es auf den geplanten Direktbus zwischen Innsbruck und Reutte ausgeweitet werden.

Fahrgäste laufend im Fokus

Der VVT hat bereits im November 2015 mit dem intelligenten Kapazitätsmanagement auf erhöhtes Fahrgastaufkommen reagiert: Falls ein Bus von Lienz nach Innsbruck voll besetzt abgereist ist, hat das Verkehrsunternehmen einen weiteren Bus aktiviert, welcher die Überkapazitäten bediente. Ein zweiter Bus war seit Einführung insgesamt 15 Mal von Lienz Richtung Innsbruck unterwegs und hat die Fahrgäste aufgenommen.

Fact Box Regioexpress 960X Reservierungs-System

  • Start: 1. Februar 2017, Laufzeit: 7 Jahre
  • Abwicklung: Ötztaler Verkehrsgesellschaft mbH (ÖVG)
  • Kosten Reservierungs-System: rd. 100.000.- Euro für die gesamte Laufzeit, trägt VVT
  • Reservierung unter: http://960x.oetztaler.at bzw. www.oetztaler.at oder telefonisch bei der ÖVG unter 05254/3550 zu den Bürozeiten (Mo-Fr: 8.00 - 17.00 Uhr)
  • Max. zulässige Reservierung: 30% der vorhandenen Sitzplätze
  • Anzahl Sitzplätze: Doppelstockbus mit 75-78 Sitzplätzen
  • Fahrzeit (Lienz – Innsbruck): 3 h, meist darunter. Vergleich Zug: 3h 42 min, Auto/Privatbus: 2h 29 min
  • Anzahl Verbindungen: 8 Verbindungen täglich (4 pro Richtung) direkt mit jeweils 11 Haltestellen
  • Verstärker: Der letzte Kurs am Freitag und am Sonntag wird planmäßig mit zwei Doppelstockbussen gefahren
  • Barrierefrei: leichter Zugang für Menschen mit Behinderung durch breiten Einstieg und Stellplatz für Rollstuhl
  • Hoher Komfort: Arbeitsplätze mit Steckdose, W-Lan, WC und Klimaanlage

Foto: VVT, Abdruck: honorarfrei.