11.01.2017
Wieder deutliche Öffi-Steigerungen im Dezember

Mehr Fahrgäste

LHStvin Ingrid Felipe und VVT-Geschäftsführer Alexander Jug freuen sich über immer mehr Stammgäste in den Tiroler Öffis. Foto: Land Tirol/Aigner.

Ein verlässlicher Gradmesser für die Nutzung des öffentlichen Verkehrs sind die verkauften Jahres- und Semester-Tickets: Denn wer sich für ein Pauschal-Ticket entscheidet, nutzt den öffentlichen Verkehr auch regelmäßig. Die Verkaufszahlen im Dezember 2016 sind höher, als je zuvor: Mit 96.319 verkauften Jahres- und Semester-Tickets landet der VVT (Verkehrsverbund Tirol) einen neuen Verkaufsrekord. Zuwächse gibt es in allen fünf Ticketkategorien, Jahres-Ticket normal, Jahres-Ticket SeniorIn, Schul-/Lehr-Ticket für den Weg zur Ausbildungsstätte, Schul/LehrPlus-Ticket als Netzkarte für ganz Tirol und Semester-Ticket für Studierende. „Ich freue mich, dass immer mehr Menschen das Auto stehen lassen und insbesondere auch darüber, dass die Jungen von Strecken-Tickets zur Schule oder zur Lehre immer stärker auf Netz-Tickets für ganz Tirol umsteigen“, sagt Mobilitätslandesrätin Ingrid Felipe.

Junge nutzen immer mehr Öffis in der Freizeit

Details zur Öffi-Nutzung der jungen TirolerInnen: Im Dezember 2016 haben 416 Tiroler Jugendliche und junge Erwachsene mehr ein Netz-Ticket gekauft, als im Vormonat, bei den reinen Strecken-Tickets betrug der Zuwachs nur 115 zusätzliche KundInnen. Das Verhältnis von jungen Streckenkarten-NutzerInnen zu jungen Netzkarten-NutzerInnen hat sich seit August 2014 von fast zwei Drittel Streckenkarten zu fast zwei Drittel Netzkarten im Dezember 2016 gedreht. Insgesamt gibt es heute genau 32.396 BesitzerInnen eines Schul- bzw. LehrPlus-Ticket und 22.297 mit Schul- bzw. Lehr-Ticket. Was die regulären Jahres-Tickets betrifft, kann der VVT im Dezember 51 neue KundInnen begrüßen und steht jetzt bei 12.105 BesitzerInnen, Studierende lösen ihre Tickets meist zu Semesterbeginn, deswegen fällt der Zuwachs mit 5 neuen KundInnen im Dezember auf jetzt 5.267 InhaberInnen eines Semester-Tickets eher mager aus. Die mit 125 Euro für über 75-Jährige und mit 250 Euro für über 62-Jährige besonders preiswerten SeniorInnentickets nutzen 24.254 TirolerInnen, das ist im Monatsvergleich ein Zuwachs von 180 KundInnen.

Tarifreform als Öffi-Turbo

Mit der Öffi-Tarifreform, die dieses Frühjahr in Kraft treten will, möchte die Mobilitätslandesrätin die Schallmauer von 100.000 StammkundInnen des VVT überschreiten, momentan steht der Zeiger bei insgesamt 96.319 Karten. Die Tarifreform bringt für alle regulären Jahres-Tickets deutliche Vergünstigungen, auf manchen Strecken beträgt die Vergünstigung bis zu 70 Prozent. Es wird ein Jahres-Ticket für ganz Tirol um unter 500 Euro und ein Jahres-Ticket für die jeweilige Region um unter 400 Euro geben.